Heraldik

Totenschilde im Ulmer Münster

Eine (teilweise) bebilderte Liste wurde bei Wikimedia Commons erstellt:

https://commons.wikimedia.org/wiki/Totenschilde_im_Ulmer_M%C3%BCnster

Wappen in Ravensburg (18)

Beim Narrensprung in Weingarten konnte man auch dieses Jahr wieder mitten im rot-weißen Plätzler-Zunftrat den "Mehlsack-Bohle" bewundern, eine nicht zunftgebundene Einzelfigur, hinter der sich der Ravensburger Maskenschnitzer Jogi Weiß verbirgt. Der in den Ravensburger Farben blau-weiß gekleidete und mit dem Wahrzeichen Mehlsack benaste und beschuhte Bohle trägt auch noch die Ravensburger Wappenfigur (hier gespalten in verwechselten Farben) auf seinem Häs.

Mehlsack-Bole

Wappen in Ravensburg (17)

Am Rutenfest gibt es das Stadtwappen unzählige Male zu sehen. Eher unbekannt dürfte das Wappen am schön verzierten Säbel des Rutenhauptmanns sein:

Wappen in Ravensburg (16)

In den kürzlich neu eröffneten, sehenswerten Räumen im Museum Humpis-Quartier werden Gesellschaft und Industrie des 19. Jahrhunderts beleuchtet. Besonders erfreut hat es mich, das alte Klavier aus dem Humpis-Nebenzimmer wiederzusehen, auf dem ich Anfang der 1990er Jahre noch so manches bierselige Lied zu Landsknechts-Gesang geklimpert habe (wenn es denn dieses Klavier ist, leider ist es nicht beschriftet).

Das Vereinswesen wird u. a. durch zwei Objekte mit Ravensburger Wappen repräsentiert.

Zum einen ist da der Liederkranz, der ja noch heute unter dem Namen Oratorienchor Liederkranz ein Grundpfeiler des Ravensburger Laien-Kulturlebens ist. Seine schöne Fahne von 1896 zeigt ganz selbstverständlich auch das Stadtwappen:

Fahne Liederkranz Wappen

Die Turngemeinde Ravensburg von 1847 (TVR) hieß ab 1865 Turnverein Ravensburg (TVR). Seit einer Fusion 1973 heißt der Verein Turn- und Sport-Bund (TSB) und ist der größte Ravensburger Sportverein. Auch sein tragbares Zeichen zeigt das Ravensburger Wappenbild. Die Bedeutung des Mühlrads ist mir allerdings nicht klar.

TVR Zeichen

Das Logo des heutigen TSB sieht so aus:

TSB-Logo

Wappen in Ravensburg (15)

Die "Ritterbrüder der Welfen" sind eine Gruppe aus dem Raum Ravensburg/Friedrichshafen, die sich "dem Leben im Mittelalter widmen" und haben natürlich daher auch eine Homepage:

http://www.ritterbrüder-der-welfen.de/

Die erfunden Wappen der einzelnen "Recken" und "Frauen" sind natürlich Geschmacksache (und oft schlicht unnötig überladen), einige finde ich ganz gelungen.

Eines der Wappen greift auf das Ravensburger Stadtwappen zurück und gehört daher in diese Serie:



Ein weiteres Wappen zeigt unter anderem den Mehlsack:

Wappen in Ravensburg (14)

Am historistischen Portal der Jodokskirche (von dem auch das Engelchen stammt, das dieses Weblog rechts oben ziert) finden sich auf der aufwendig geschnitzten Tür zwei Wappen. Da nur die Schilde abgebildet sind, ist nicht auf Anhieb zu erkennen, zu wem sie gehören.

Portal St. Jodok

Links im Bild das Wappen von Paul Wilhelm von Keppler, zur Erbauungszeit des Portals Bischof von Rottenburg, rechts das Wappen des damaligen Papstes Pius X.

Zum Vergleich zwei grafische Darstellungen:

Wappen Bischof Keppler

Wappen Pius X.

Wappen in Ravensburg (13)

Die am Rutenfest von der Stadtverwaltung und von vielen, vielen Privathaushalten gezeigten Fahnen sind meist mit dem Stadtwappen geschmückt, was genaugenommen nicht richtig ist, aber grafisch natürlich erheblich ansprechender ist als die blau-weiße Fahne ohne Zusatz. Leider schien dieses Jahr der offiziell-städtische Fahnenschmuck stark ausgedünnt. Außer dem Mehlsack waren meines Wissens keine Türme mit Fahnen geschmückt, vor allem am Blaserturm fiel das Fehlen der Fähnchen an den Ecktürmchen nicht nur mir negativ auf. Beim Rutenfestumzug konnte man diesen Schmuck sehen (siehe Bild), in der Realität wurde das wohl entweder vergessen oder fiel irgendeinem Sparzwang zum Opfer. (Update: Es wurde tatsächlich eingespart. Da wird sich der Kämmerer aber freuen, wenn er dieses Jahr 20 Euro mehr im Budget hat.)



Insgesamt gleicht die Stadt am Rutenfest aber nach wie vor einem Fahnenmeer, sowohl in der Innenstadt und am eigentlichen Festplatz als auch auch in den entlegensten Wohngebieten (und teilweise sogar in den Nachbargemeinden, sofern eingefleischte Rutenfestler dort wohnen). Die Stadtfahne wird seit einigen Jahren auch gerne an Autos gehisst, nach dem Vorbild der deutschen Flagge bei der Fußballweltmeisterschaft. Stellvertretend für die vielen hundert Fahnen im Stadtgebiet hier ein Foto einer Häuserreihe in der Unteren Breiten Straße:



Der Stadtkurier brachte letztes Jahr einmal einen kleinen Artikel über die die Fa. Specht, die viele dieser Fahnen liefert, online zu finden auf S. 9 eines 8,6 MB großen PDF-Dokuments.

Zu weiteren Wappen am Rutenfest siehe auch den Blog-Beitrag Rutenkleidung.

Wappen in Ravensburg (12)

In diesem Jahr fand wieder das „Altenschießen“, das Adlerschießen der ehemaligen Gymnasiasten, statt. Die Reihenfolge der Schützen geht nach dem Alter, der älteste Schütze beginnt. In diesem Jahr war das Rutenfestveteran Hans Mezler, geboren im Jahr 1919. In einem interessanten Portrait im Wochenblatt berichtete Mezler schon im Vorfeld, dass er in der Zeit des Nationalsozialismus nicht am Adlerschießen teilnehmen durfte, da er nicht in der Hitler-Jugend war (Quelle). Nun traf der rüstige alte Herr mit dem ersten Schuss gleich das Zepter und damit den „zweiten Preis“. Die in großer Zahl anwesenden Zuschauer waren begeistert und – zurecht – gerührt. Der Reichsapfel selbst hielt den Schüssen dieses Mal allerdings sehr lange stand und fiel erst beim Jahrgang 1940, als mit Alfons Kubitschek endlich der Schützenkönig bejubelt werden konnte.


Der erste Schütze, Hans Mezler, mit dem Zepter


Altschützenkönig Alfons Kubitschek beim Festzug (links der Tambourmajor der Altentrommler, Klaus Thommel)

Aufgrund des großen Andrangs (mit über 2200 Schützen) muss, um die Veranstaltung überhaupt an einem Tag beenden zu können, auf zwei Adler geschosssen werden. Die jüngeren Jahrgänge (dieses Mal ab 1966) schießen daher auf einen neben dem eigentlichen Reichsadler aufgestellten zweiten Adler, der mit „Trostpreisen“ anstatt der Hauptinsignien besetzt ist. Dieser „Wappenadler“ enthält statt der Insignien Reichsapfel, Zepter und Herz jeweils das Wappen der Stadt Ravensburg, ein „Welfen-Wappen“ mit dem welfischen Löwen und laut Sprecher ein „Staufer-Wappen“ mit den drei Löwen, wie sie heute wieder im baden-württembergischen Landeswappen zu finden sind. Zumindest aus der Ferne sah das Wappen allerdings eher nach einem Humpis-Wappen mit den drei Hunden aus... (wenn auch in den Farben der Staufer). Ich werde mich noch näher erkundigen.


Wappenadler

Wappen in Ravensburg (11)

Am Rutenfest erreicht der Ravensburger Lokalpatriotismus alljährlich seinen unumstrittenen Höhepunkt. Es gibt fast nichts, was an diesen Tagen noch nicht mit einem Wappen geschmückt oder in den Stadtfarben blau-weiß gefärbt wurde. Bei der Bäckerei Schwendinger gibt es dieses Jahr zum Beispiel einen schönen Brotlaib namens „Rutenbrot“:



http://www.schwendinger-brot.de/

Wappen in Ravensburg (10)

Der größte Stadtteil Ravensburgs ist die Weststadt, die dank jahrzehntelanger liebloser Stadtplanung kaum Infrastruktur aufweist, kein wichtiges Amt, keine städtische höhere Schule und auch sonst wenige gesellschaftliche (nichtkirchliche) Identifikationspunkte. Kein Wunder, dass die Weststadt eine weitgehend wappenfreie Zone ist. Ein auffälliges Beispiel gibt es im öffentlichen Raum aber doch - wenn man die Henri-Dunant-Straße (bzw. nach Busfahreraussprache Hennry-Duhnannt-Straße) hinauffährt, springt einem das wappenförmige Logo der DLRG-Ortsgruppe ins Auge, das in knallblau die Wappenfigur des Ravensburger Stadtwappens enthält:

DLRG-Wache

Gleich drei Wappen hat man im Treppenhaus der Grundschule Weststadt um sich, die ja auch die bedeutendste städtische Institution im Stadtteil sein dürfte. Ein gußeisernes Set von zwei Wappenschilden mit dem Stadtwappen und dem Schmalegger Ortschaftswappen (nicht im Bild), sowie eine von Schülern gemalte Fahne der Schule:

Fahne der Weststadtschule

Es gibt sicher noch mehr in der Weststadt versteckte Wappen – ich bitte um sachdienliche Hinweise in den Kommentaren.
logo

Oberschwäbische Mannigfaltigkeiten

Historisch-litterarisch-bibliographisches Journal der schönen Wissenschaften und der freyen Künste

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Im glad I now registered
Really....this is a handy webpage.
4rx (Gast) - 9. Apr, 08:30
Novel Dewasa | Cerita...
very interesting article and contain useful information....
novelhot - 28. Jan, 01:30
Aufsätze zum Kloster...
Archivalia vermeldet, dass folgende Aufsätze zu...
Ladislaus - 6. Dez, 14:16
Papiermodelle aus Wangen
Modelle der Stadttore und des Rathauses von Wangen...
Ladislaus - 12. Sep, 16:03
RV-Abenteurer
Bei https://www.facebook.com/y elloworldadventures/...
Ladislaus - 12. Jul, 17:56

Twitter

Suche

 

-

Status

Online seit 3205 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 9. Apr, 08:30

Architektur und Kunst
Bücher und Bibliotheken
Heraldik
In eigener Sache
Internet
Kuriosa
Museen
Personen
Rutenfest
Stadt und Land
Veranstaltungen
Zeitschriften
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren