Bücher und Bibliotheken

Konstanzer Arbeitskreis

Der Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte macht mit den Sonderbänden der "Vorträgen und Forschungen" interessante Forschungsliteratur online frei zugänglich:

https://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/vuf-sb/issue/archive?issuesPage=1#issues

Die Region betreffen unter anderen:

Bd. 13 (1974): Werner Rösener: Reichsabtei Salem

Bd. 18 (1975): Johanne Autenrieth und Raymund Kottje: Kirchenrechtliche Texte im Bodenseegebiet

Bd. 31 (1984): Michael Borgolte: Geschichte der Grafschaften Alemanniens in fränkischer Zeit

Bd. 45 (1999): Harald Rainer Derschka: Die Ministerialen des Hochstiftes Konstanz

Bd. 47 (2003): Rupert Schaab: Mönch in Sankt Gallen



via rotula und Johannes W.

Reformation in Oberschwaben

Studiendirektor a. D. Manfred Haaga hielt letzte Woche in der Spitalkapelle Ravensburg einen Vortrag zur Reformation in Oberschwaben. Jetzt ist das Vortragsmanuskript beim Kirchenbezirk Ravensburg herunterzuladen (im Microsoft-Word-Format):

http://www.kirchenbezirk-ravensburg.de/fileadmin/mediapool/gemeinden/KB_ravensburg/Bilder/Reformation_2017/Haaga_Text_fuer_Internet_01.doc


Ambrosius Blarer

Evangelisches Weingarten

Am heutigen Blutfreitag würde man wohl nicht darauf kommen, aber ja, Weingarten hat auch eine evangelische Kirche, und die Gemeinde ist mit über 6.000 Gemeindegliedern nicht mal klein und hat in den letzten Jahren stetig Zuwächse zu verzeichnen. Sie umfasst neben Weingarten noch Berg und Schlier, betreibt drei Kindergärten und hat auch ein reges kirchenmusikalisches Leben.

http://www.weingarten-evangelisch.de/

https://de.wikipedia.org/wiki/Kirchenbezirk_Ravensburg#Kirchengemeinde_Weingarten

Die Anfänge des evangelischen Gemeindelebens ab 1825 sind seit heute in der Broschüre "Hundertfünf Jahre Evangelische Gemeinde" von 1930 auch online zu finden:

https://archive.org/stream/105JahreEvangelischeGemeindeWeingarten#page/n0/mode/1up

Der etwas kuriose Titel der Jubliäumsschrift des damaligen Stadtpfarrers Krauß ergibt sich daraus, dass ein Vortrag zum 100. Jubiläum 1925 mit fünf Jahren Verspätung leicht aktualisiert gedruckt wurde.


Stadtkirche und Basilika in den 1880er Jahren

Geschichte der Gesellenhäuser in Ravensburg

Die 45-seitige Broschüre von Hans-Jörg Egenrieder Chronik Gesellenhäuser / Kolpinghaus in Ravensburg von 2008 gibt es online bei

http://www.kolping-ravensburg.de/kolpinghaus.htm

Der direkte Link zum PDF ist http://www.kolping-ravensburg.de/referatHAK.pdf PDF

Bodensee-Zeitschriften jetzt online

Nach jahrelanger Wartezeit sind die Scans jetzt online. Leider viel zu klein und ohne jegliche Erschließung und ohne Permalinks. Wofür man dafür überhaupt EU-Fördermittel brauchte, ist nicht ganz klar, das hätte der Copyshop an der Ecke in einer Woche für ein paar hundert Euro sicher auch hinbekommen, und hochladen hätte man das auch irgendwo für mehr oder weniger nichts können. Was die Klärung der Rechte/Lizenzierung kostete, weiß ich natürlich nicht (hoffen wir, dass das überhaupt richtig gemacht wurde und jetzt nicht nach und nach Texte wieder verschwinden, weil sich Autoren oder Erben beschweren).

Immerhin sind die Scans jetzt da, und für die Erschließung muss halt notfalls mal wieder Wikisource herhalten, wie so oft bei staatlichen Digitalisierungs-Angeboten.

Hier der Link: http://www.bodenseebibliotheken.de/zeitschriften.html

Einige Zeitschriften sind übrigens bereits anderswo in deutlich besserer Aufmachung online (etwa "Montfort" u. a. österreichische Zeitschriften bei ANNO: http://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno-plus?aid=mft ).

via http://archiv.twoday.net/stories/528988632/

Schriften von Elmar L. Kuhn online

Der ehemalige Kreisarchivar und Kulturamtsleiter des Bodenseekreises, Elmar L. Kuhn, bietet zahlreiche seiner Schriften im Volltext (Autorenfassung) an bei http://www.elmarlkuhn.de/aufsaetze-im-volltext/

Die bibliographischen Daten der (wohl einzig zitablen) Druckfassungen muss man sich leider etwas umständlich aus der Bibliographie an anderer Stelle der Website heraussuchen, aber auch dort fehlen z. B. ISBN-Nummern.

Das ganze ist natürlich eine tolle Sache und sei allen oberschwäbischen Heimatforschern dringend zur Nachahmung empfohlen. Vor allem die Schriften des Bodenseegeschichtsvereins, die Zeitschriften "Im Oberland", "BC" und "Ulm und Oberschwaben" wären wichtige Kandidaten für eine Open-Access-Bereitstellung, meinetwegen mit einer kurzen Karenzzeit von ein, zwei Jahren.

Via Archivalia


Update: Die Bodenseevereinsschriften sind jetzt nach 6 Jahren Ankündigung doch online gegangen: http://www.bodenseebibliotheken.de/zeitschrift.jsf?id=vgeb

Wappen Ravensburger Patrizier

Das erste Digitalisat eines Ravensburger Wappenbuchs:

Wappenbuch der adeligen Gesellschaft zu Ravensburg

UB Augsburg – Oettingen-Wallersteinsche Bibliothek Cod.I.7.8.2.

http://www.nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:384-uba002026-1

Die Handschrift enthält je ein Wappen der Äbte von Weißenau und Weingarten (um 1738–1745) und Wappen von Mitgliedern der patrizischen Gesellschaft zum Esel und ihrer Ehefrauen (bis ca. 1780).

Mit den Namen versehen auch hier:

http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Wappenbuch_der_adeligen_Gesellschaft_zu_Ravensburg



via Archivalia

Weingartener Stifterbüchlein

Wie Archivalia meldet, ist das Weingartener Stifterbüchlein (um 1510) von der Württembergischen Landesbibliothek endlich digitalisiert worden.

So manchem werden die Bilder bekannt vorkommen, denn Cosmas Damian Asam hat sich für die (gerade deshalb) etwas gestelzt und im barocken Gesamtkunstwerk als Stilbruch wirkenden Fresken der Welfen in der Basilika Weingarten recht genau an diese Vorlage gehalten.

Das Digitalisat in Stuttgart hat folgende URL: http://digital.wlb-stuttgart.de/purl/bsz380291940

Leider ist die Handschrift dort nicht sehr gut aufbereitet, denn die abgebildeten Personen werden nicht in den Metadaten benannt. Die praktische Liste in Hans Ulrich Rudolfs Artikel in der Zeitschrift "Im Oberland" (1/2008) wurde für die Bildbeschreibung in den Wikimedia Commons übernommen, wo das Digitalisat inzwischen auch gelandet ist.

Die Bilder bei den Wikimedia Commons: http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Weingartener_Stifterb%C3%BCchlein

Artikel in der Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Weingartener_Stifterb%C3%BCchlein

Adreßbuch der Stadt Ravensburg (Stand 1890)

jetzt bei Wikimedia Commons:

http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Adre%C3%9Fbuch_Ravensburg_1890

Geschichte der Großen Ravensburger Handelsgesellschaft - Bd. 1-3

Komplett digitalisiert!

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/id/5160647

Zum Autor siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Aloys_Schulte
logo

Oberschwäbische Mannigfaltigkeiten

Historisch-litterarisch-bibliographisches Journal der schönen Wissenschaften und der freyen Künste

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Im glad I now registered
Really....this is a handy webpage.
4rx (Gast) - 9. Apr, 08:30
Novel Dewasa | Cerita...
very interesting article and contain useful information....
novelhot - 28. Jan, 01:30
Aufsätze zum Kloster...
Archivalia vermeldet, dass folgende Aufsätze zu...
Ladislaus - 6. Dez, 14:16
Papiermodelle aus Wangen
Modelle der Stadttore und des Rathauses von Wangen...
Ladislaus - 12. Sep, 16:03
RV-Abenteurer
Bei https://www.facebook.com/y elloworldadventures/...
Ladislaus - 12. Jul, 17:56

Twitter

Suche

 

-

Status

Online seit 3205 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 9. Apr, 08:30

Architektur und Kunst
Bücher und Bibliotheken
Heraldik
In eigener Sache
Internet
Kuriosa
Museen
Personen
Rutenfest
Stadt und Land
Veranstaltungen
Zeitschriften
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren